Schulsozialarbeit

Die Schulsozialarbeit ist ein Angebot der Jugendhilfe und umfasst folgende Aufgabenbereiche:

  • Einzelhilfe und Beratung in individuellen Problemsituationen: Dieser Aufgabenbereich betrifft einzelne Schülerinnen und Schüler sowie deren Lehrkräfte und Eltern. Da jedes Kind einzigartig ist, sind auch die Gründe für eine Einzelhilfe sehr vielfältig (schlechter sozialer Kontakt in der Klasse, Ausgrenzung/Mobbing, Problemlösung durch verbale und nonverbale Gewalt, auffälliger Medienkonsum, Probleme in der Familie, die sich auf den Schulalltag auswirken...) In diesen Fällen bietet die Schulsozialarbeit zum einen eine intensive Beschäftigung und regelmäßige Betreuung der Schülerinnen und Schüler an, sowie beratende Gespräche für Eltern und Lehrkräfte. Diese stehen grundsätzlich unter Schweigepflicht. Zudem kann die Schulsozialarbeit auch an andere Ämter und Institutionen weitervermitteln.

 

  • Sozialpädagogische Gruppenarbeit, Projekte und Arbeit mit Schulklassen: Mit ganzen Gruppen oder Klassen zu arbeiten ist oft von Vorteil. Zum Beispiel um zu speziellen Themen (Klassenrat/Streitschlichter) Übungen und Spiele zu machen. Auch soziale Kompetenzen (Konfliktlösung, Teamfähigkeit, Beziehungsgestaltung, Kommunikationsfähigkeit...) können in Klassenverbund oftmals besser eingeübt werden. Aus diesem Grund hat die Schulsozialarbeit einen eigenen Gruppenraum in der Schule, um dort Projekte mit der ganzen Klasse durchführen zu können.

 

  • Innerschulische und außerschulische Vernetzung und Gemeinwesenarbeit: Um einen reibungslosen Tagesablauf, eine kompetente und hilfreiche Beratung sowie, wenn nötig, die Vermittlung an externe Institutionen zu gewährleisten, muss die Schulsozialarbeit mit verschiedenen Personen und Institutionen inner- und außerhalb der Schule vernetzt sein. Hierzu gehören neben der Schulleitung und dem Kollegium auch der Hausmeister, andere Schulsozialarbeiter in Nürtingen und Umgebung sowie beispielsweise der Kinderclub im Roßdorf oder die Erziehungshilfestelle in Nürtingen. Darüber hinaus beteiligt sich die Schulsozialarbeit zum Teil an städtischen Festen wie dem Weltkindertag oder dem Roßdorffest.

 

  • Offene Angebote für alle Schülerinnen und Schüler: Da sich die Schulsozialarbeit an alle Schülerinnen und Schüler richtet, gibt es in unregelmäßigen Abständen immer wieder offene Angebote, an denen alle Schülerinnen und Schüler teilnehmen können. Diese Angebote sind sehr vielfältig und reichen vom einfachen Pausenspiel (Tischkicker) bis hin zum Bastelnachmittag oder Fußballturnier. An den Grundschulen erfolgt eine Teilnahme an solchen Angeboten jedoch immer nur mit dem Einverständnis der Erziehungsberechtigten.

 

Die Schulsozialarbeit richtet sich an:

 

  • Schülerinnen und Schüler
  • Erziehungsberechtigte und andere erwachsene Bezugspersonen
  • Lehrkräfte und Schulleitung

 

Unter anderem arbeitet die Schulsozialarbeit nach folgenden Grundsätzen:

 

  • Präventive (vorbeugende) Ausrichtung
  • Vielfalt an Inhalten, Methoden und Arbeitsformen
  • Freiwilligkeit der Schülerinnen und Schüler bei der Inanspruchnahme von Angeboten
  • Beteiligung der Kinder an allen sie betreffenden Entscheidungen
  • Schutz der Privatgeheimnisse und Sozialdaten (Schweigepflicht)

 

Das Ziel der Schulsozialarbeit ist es, den Schulalltag und die Schulatmosphäre positiv zu beeinflussen und zu einem guten Miteinander an der Schule beizutragen.

 

Gerne können Sie bei Fragen, Wünschen oder anderen Anliegen Kontakt mit dem Schulsozialarbeiter aufnehmen.

Kontakt

Roßdorfschule Nürtingen

Hans-Möhrle-Str. 10

72622 Nürtingen

 

Telefon: 07022/43330

Fax: 07022/241628

beratung@rossdorf-gs.nuertingen.schule.bwl.de